Baumpflanzung KG Ungarviertel 1c

Neuer Kindergarten im Ungarviertel feierlich eröffnet

Mit Beginn dieses Kindergartenjahres haben in Wiener Neustadt gleich drei neue Kindergärten ihren Betrieb aufgenommen. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits der Kindergarten „Am Haidbrunnen“ in der Merbotogasse mit zwei Gruppen sowie der Kindergarten Kaisersteingasse mit zwei Gruppen feierlich eröffnet wurden, folgte am Freitag die Eröffnung des Kindergartens Ungarviertel am Areal des „Haus der Barmherzigkeit Traude Dierdorf Stadtheims“ mit vier Gruppen durch Landesrätin für Soziales, Bildung, Jugend und Familie Christiane Teschl-Hofmeister, Bürgermeister Klaus Schneeberger und Bildungsstadtrat Philipp Gruber.

Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister verwies im Rahmen der Eröffnung auf das neue blau-gelbe Kinderbetreuungspaket: „Mit der kürzlich präsentierten ‚blau-gelben Kinderbetreuungsoffensive‘ schlägt das Land NÖ ein neues Kapitel für Familien in Niederösterreich auf. Zum Ersten werden wir unsere Kindergärten ab September 2024 auch für Zweijährige öffnen. Damit schließen wir die Lücke zwischen dem Ende der Karenzzeit und dem Eintritt in den Kindergarten. Zum Zweiten wird es bereits ab September 2023 kostenlose Vormittagsbetreuungsangebote für alle Kinder von 0 bis 6 Jahren geben. Der dritte Eckpunkt ist ein flächendeckendes Betreuungsangebot mit längeren Öffnungszeiten. Viertens werden wir die Gruppengrößen verringern und den Personal-Kind-Schlüssel verbessern, und fünftens werden wir die Schließtage reduzieren. Wiener Neustadt ist hier seit vielen Jahren ein Vorreiter und ganz wichtiger Partner.“

„Der enormen Bedeutung der Kindergärten für die Bildung wird in Wiener Neustadt seit vielen Jahren Rechnung getragen. Gemeinsam mit dem Land NÖ werden wir nun bis 2025 mehr als 100 Gruppen für über 2.200 Kinder zur Verfügung stellen können und Wiener Neustadt damit zu ‚KINDER NEUSTADT‘ machen. Gemäß unseres Stadtentwicklungsplans STEP WN2030+ ist uns bei der zukünftigen Entwicklung Wiener Neustadts die Stärkung der Stadtviertel ein besonderes Anliegen. Dazu gehört auch, dass wir gerade die elementaren Bildungseinrichtungen quasi direkt vor der Haustüre der Familien platzieren. Es freut uns daher ganz besonders, dass wir mit dem Kindergarten Ungarviertel einen Kindergarten in unmittelbarer Nähe zum Stadtheim sowie zum bis 2025 entstehenden ‚Generationenpark Ungarviertel‘ eröffnen können. Damit schaffen wir nicht nur Betreuungsplätze im direkten Wohnumfeld, sondern auch für die Genossenschaft einen Mehrwert ihrer Anlagen, und ermöglichen zusätzliche soziale Schwerpunkte im Kindergarten durch gemeinsame Projekte mit dem Stadtheim und den dortigen Bewohnerinnen und Bewohnern“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und Bildungsstadtrat Philipp Gruber.

„Sowohl ältere und pflegebedürftige Menschen als auch unsere ganz Jungen verdienen eine Umgebung zum Wohlfühlen und die beste Betreuung. Der neue Kindergarten Ungarviertel bietet dahingehend eine große und wertvolle Bereicherung am Areal des ‚Haus der Barmherzigkeit Traude Dierdorf Stadtheims‘. Wir freuen uns sehr über dieses Miteinander, denn Kinder bringen viel Leben und Abwechslung in die Nachbarschaft, und gleichzeitig fördert die Bildungseinrichtung den Kontakt und das Verständnis zwischen den Generationen“, so Christoph Gisinger, Institutsdirektor des Haus der Barmherzigkeit, und Lukas Pohl, Geschäftsführer und Heimleiter des „Haus der Barmherzigkeit Traude Dierdorf Stadtheims“.

 

Der Kindergarten wurde mit einem Festakt eröffnet, der durch Musikstücke der Kinder umrahmt und mit gemeinsamen Baumpflanzungen am Areal abgeschlossen wurde. Im Zuge eines „Tages der offenen Tür“ gab es am Nachmittag die Möglichkeit zur Besichtigung sowie Unterhaltung mit Zauberin „Magic Franky“.

 

Alle weiteren Infos zum Ausbau der Kindergärten in Wiener Neustadt finden Sie unter https://www.wiener-neustadt.at/de/stadt/aktuelles-detail/kindergartenpaket.

Andere News

Bodenschutz-Offensive endgültig fixiert

Der Gemeinderat der Stadt Wiener Neustadt beschloss in seiner Sitzung am 17. Oktober unter anderem auch eine Änderung des Bebauungsplans der Stadt. Diese Änderung beinhaltet die große „Bodenschutz-Offensive“, die im Juli dieses Jahres präsentiert und nunmehr endgültig fixiert wurde. Im Mittelpunkt stehen dabei 5 konkrete Punkte, die der Bodenversiegelung entgegen wirken werden.