OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Neue Sprühnebelanlagen in der Innenstadt

Neue Sprühnebelanlagen sorgen in der Innenstadt von Wiener Neustadt derzeit für Abkühlung: Der Wirtschaftshof der Stadt hat entsprechende Vorrichtungen in grün bewachsenen Pflanzentrögen konstruiert, die nun an wechselnden Standorten in der Innenstadt platziert werden.
„Das, worauf sich viele das ganze Jahr über freuen – Sommer, Sonne, Sonnenschein – kann besonders im Stadtgebiet durchaus belastend sein, wo sich die Hitze aufgrund der Straßen und Gebäude rasch ausbreitet. In unserem Stadtentwicklungsplan STEP WN 2030+ haben wir daher auch eine Reihe erfrischender Maßnahmen unter dem Motto ‚Coole Innenstadt‘ verankert. Die drei Sprühnebelanlagen sind dabei der erste Schritt und sorgen für ein besseres Mikro-Klima in der Stadt – unser Dank gilt an dieser Stelle dem Bauhof sowie der Abteilung Grünraum für die Umsetzung“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger, LAbg. Infrastruktur-Stadtrat Franz Dinhobl und Umweltstadtrat Norbert Horvath.
Die vorerst drei Anlagen waren beim Bezirksfest anlässlich „100 Jahre NÖ“ erstmals im Einsatz, stehen aktuell vor dem Alten Rathaus am Hauptplatz und werden künftig an wechselnden Standorten in der Innenstadt zu finden sein.

 

 

Andere News

Neuer Kindergarten im Ungarviertel feierlich eröffnet

Mit Beginn dieses Kindergartenjahres haben in Wiener Neustadt gleich drei neue Kindergärten ihren Betrieb aufgenommen. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits der Kindergarten „Am Haidbrunnen“ in der Merbotogasse mit zwei Gruppen sowie der Kindergarten Kaisersteingasse mit zwei Gruppen feierlich eröffnet wurden, folgte am Freitag die Eröffnung des Kindergartens Ungarviertel am Areal des „Haus der Barmherzigkeit Traude Dierdorf Stadtheims“ mit vier Gruppen durch Landesrätin für Soziales, Bildung, Jugend und Familie Christiane Teschl-Hofmeister, Bürgermeister Klaus Schneeberger und Bildungsstadtrat Philipp Gruber.

Bodenschutz-Offensive endgültig fixiert

Der Gemeinderat der Stadt Wiener Neustadt beschloss in seiner Sitzung am 17. Oktober unter anderem auch eine Änderung des Bebauungsplans der Stadt. Diese Änderung beinhaltet die große „Bodenschutz-Offensive“, die im Juli dieses Jahres präsentiert und nunmehr endgültig fixiert wurde. Im Mittelpunkt stehen dabei 5 konkrete Punkte, die der Bodenversiegelung entgegen wirken werden.