STEP 2c

„Stadt für’s Leben. Die Ausstellung zum STEP WN2030+“ von 4. – 15. Oktober!

Von 4. – 15. Oktober läuft im ehemaligen Kaufhaus Müller in der Wiener Neustädter Wiener Straße eine große Ausstellung mit den Inhalten zum Stadtentwicklungsplan STEP WN2030+. Dabei können sich alle Bürgerinnen und Bürger über die Leitlinien und Ziele der Stadtentwicklung Wiener Neustadts in den nächsten 15 Jahren informieren.

„Der Stadtentwicklungsplan kann nur erfolgreich sein, wenn er von den Menschen angenommen und gemeinsam mit uns mit Leben erfüllt wird. Das haben wir schon bei der Ausarbeitung und Konzeption durch eine breite Bürgerbeteiligung so umgesetzt. Und diesen Weg wollen wir auch jetzt in der Praxis weitergehen. Deshalb gab es schon im März eine Haushaltsaussendung mit allen Facts, die wir nun durch die Ausstellung noch einmal verstärken. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich umfassend zu informieren und sich so ein Bild von der Entwicklung ihrer Heimatstadt zu machen. Sie werden sehen, dass der STEP für jede und jeden etwas bereithält und auf kein Stadtviertel vergisst“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger, Infrastrukturstadtrat Franz Dinhobl, Umweltstadtrat Norbert Horvath und Gemeinderat Philipp Gerstenmayer im Vorfeld der Ausstellung.

„Stadt für’s Leben. Die Ausstellung zum Stadtentwicklungsplan“

  • Ort: ehemaliges Müller-Kaufhaus (Fußgängerzone, Wiener Straße 21)
  • Öffnungszeiten:
  • – 15. Oktober
  • Montag – Freitag, 10 – 18 Uhr & Samstag, 10 – 14 Uhr
  • Die Ausstellung zeigt – neben allgemeinen Informationen zum Stadtentwicklungsplan und seiner Entstehung – Details zu allen 5 Handlungsfeldern und skizziert aktuelle Projekte.
  • Der Eintritt ist frei – es ist Fachpersonal anwesend, von dem auch inhaltliche Fragen beantworten werden können.

Der Stadtentwicklungsplan STEP WN2030+

Wiener Neustadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden und attraktiven Standort für Wohnen, Bildung, Wirtschaft und Forschung an der strategisch wichtigen Nord-Südachse der Ostregion entwickelt. Die Stadt bietet Raum für Menschen, die hier leben und arbeiten, in dem sich Wirtschaft, Kultur und Natur entfalten.

Damit die Attraktivität des Lebens- und Wirtschaftsraumes bewusst weiterentwickelt und die Identität der Stadt gestärkt wird, sowie den Herausforderungen der Zeit aktiv begegnet werden kann, bedarf es eines durchdachten und ausgeglichenen Planungs- und Steuerungsinstruments – dem Stadtentwicklungsplan. Denn nur so wird sichergestellt, dass Wiener Neustadt eine Stadt bleibt, die den Menschen nützt, die Natur schützt und die Wirtschaft unterstützt.

Beim Stadtentwicklungsplan handelt es sich um ein umfassendes, integratives Konzept, welches auf Transparenz und Nachvollziehbarkeit setzt. Aufgrund der Vielzahl von Themenbereichen befinden sich zahlreiche Ziele und Maßnahmen auch außerhalb der direkten Kompetenz des Fachbereichs Raumordnung. Das Projekt lief seit dem Jahr 2017 und fand unter Einbindung externer Expertinnen und Experten sowie der Bürgerinnen und Bürger statt.

Der Stadtentwicklungsplan beinhaltet 5 große Handlungsfelder:

  • Vielfältiges Wohnen
  • Lebendige Innenstadt
  • Impulse für den Wirtschaftsstandort
  • Verantwortung für Grün- & Freiraum
  • Zukunftsfähige Mobilität

Zu jedem dieser Handlungsfeldern wurden Ziele und Maßnahmen definiert, die in den nächsten Jahren abgearbeitet werden. Teilweise sind die konkreten Projekte bereits im Laufen.

Der STEP WN2030+ wurde Anfang März 2022 präsentiert und im Gemeinderat beschlossen.

Andere News

Neuer Kindergarten im Ungarviertel feierlich eröffnet

Mit Beginn dieses Kindergartenjahres haben in Wiener Neustadt gleich drei neue Kindergärten ihren Betrieb aufgenommen. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits der Kindergarten „Am Haidbrunnen“ in der Merbotogasse mit zwei Gruppen sowie der Kindergarten Kaisersteingasse mit zwei Gruppen feierlich eröffnet wurden, folgte am Freitag die Eröffnung des Kindergartens Ungarviertel am Areal des „Haus der Barmherzigkeit Traude Dierdorf Stadtheims“ mit vier Gruppen durch Landesrätin für Soziales, Bildung, Jugend und Familie Christiane Teschl-Hofmeister, Bürgermeister Klaus Schneeberger und Bildungsstadtrat Philipp Gruber.

Bodenschutz-Offensive endgültig fixiert

Der Gemeinderat der Stadt Wiener Neustadt beschloss in seiner Sitzung am 17. Oktober unter anderem auch eine Änderung des Bebauungsplans der Stadt. Diese Änderung beinhaltet die große „Bodenschutz-Offensive“, die im Juli dieses Jahres präsentiert und nunmehr endgültig fixiert wurde. Im Mittelpunkt stehen dabei 5 konkrete Punkte, die der Bodenversiegelung entgegen wirken werden.